Irgendwie anders! – Ein Stück zum Thema Anderssein und Ausgrenzung

Die inklusive Theatergruppe „WolkenRoller“ hat sich in diesem Jahr mit dem Themen Anderssein und Ausgrenzung beschäftigt. Entstanden ist das Stück „Irgendwie Anders“ welches erzählt wie es jemandem geht, der ständig ausgegrenzt und so fast selber zum Ausgrenzenden wird. 

 

Egal ob in Kindergarten, Schule, Ausbildung, Beruf oder Hobby, überall da, wo wir auf andere Menschen treffen merken wir es: WIR SIND ANDERS!

 

Und obwohl es gut ist, dass wir Menschen nicht alle gleich sind, kann „anders zu sein“ zur Qual werden. Wenn man sich nicht so verhält wie der Großteil einer Gruppe ist man eben außen vor, wird heruntergemacht, ignoriert, ausgegrenzt.

 

Mit dem Kinderbuch „Irgendwie Anders“ von Kathryn Cave und Chris Riddel haben wir eine Geschichte gefunden, die das wiedergespiegelt hat, was wir schon selber erlebt oder mitbekommen haben. Zusätzlich behandelt das Buch aber auch die eigenen Konflikte in die an als ausgegrenzter Mensch gerät, wenn es darum geht dazugehören zu wollen. Uns das mum jeden Preis, selbst wenn dadurch ein anderer Mensch Ausgrenzung erfahren muss.

 

Die Wolkenroller lassen die Geschichte in einer Kantine spielen wie es sie in allen möglichen Bereichen des Lebens gibt. Die Rollen haben kein bestimmtes Alter und kein zugehöriges Geschlecht. Denn Ausgrenzung kann jedem jederzeit passieren!

Schulaufführungen für die Oberschule sind am Montag und Dienstag!

Foto und Text: Wolkenroller (Katja Toepsch)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.