Partnerschule in Bangladesch: Wir verändern, weil es geht!

Die Schülerinnen und Schüler der Oberschule Schüttorf befassten sich zu Beginn des 2. Schulhalbjahrs mit Klimagerechtigkeit und ihrer Partnerschule in Bangladesch.

Die fünften und sechsten Klassen lernten durch ein Quiz Bangladesch besser kennen – Was ist der bangladeschische Nationalsport? Welche Sprache spricht man in Bangladesch? Und gibt es dort eigentlich auch eine Schulpflicht wie in Deutschland? –  Ja, die Schulpflicht gibt es auch in Bangladesch. Damit alle Kinder ihre Schulpflicht wahrnehmen können, unterstützt die Oberschule Schüttorf die Nuruldin Anandalok-Schule vor Ort.

33 sogenannte Anandalok-Schulen wurden bisher errichtet. Übersetzt bedeutet dies „Welt der Freude“. Das Schulkonzept ist einzigartig in Bangladesch. Denn es sind Grundschulen in Trägerschaft der Dorfgemeinschaft, die benachteiligten Kindern im entlegenen Norden des Landes hochwertige Bildung ermöglichen. Neben den Inhalten des staatlichen Lehrplans vermitteln die Schulen soziale, kulturelle und demokratische Werte.

Danach sprachen die Schülerinnen und Schüler der siebten, neunten und zehnten Klassen zusammen mit Anna Cijevschi, Franziska Gaube und Marie Luise Fischer, Bildungsreferentinnen von NETZ e.V., über Klimagerechtigkeit.

Durch das Weltverteilungsspiel lernten die Schülerinnen und Schüler, wer am meisten CO2 verursacht und wer die Mittel hat, sich gegen den Klimawandel zu schützen. Danach versetzen sich die Lernenden gemeinsam mit den Referentinnen in Menschen in unterschiedlichsten Lebenssituationen hinein und überlegten, wie sich der Klimawandel auf deren Leben auswirkt. Durch ein Quiz vertieften die Klassen ihr gelerntes Wissen.
Am Ende jedoch stand die große Frage im Raum:

Ist das gerecht?  Nein, ist die Antwort der Schülerinnen und Schüler. Sie diskutieren weiter, was sie jetzt tun können. Viele Ideen wurden entwickelt und werden hoffentlich nach der schulfreien Zeit realisiert.

 

Text und Fotos: Mit freundlicher Genehmigung von NETZ e.V.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.