Sanierung an der Oberschule: 200.000 Euro eingespart

Der blaue Trakt der Oberschule Schüttorf ist nun rot. Das ist die offensichtlichste Veränderung an dem Gebäude aus 1978, doch auch im Inneren wurde kräftig saniert. Insgesamt kostete die Baumaßnahme 1,3 Millionen Euro.

Geertje Meyer -Grafschafter Nachrichten – 15.12.2017

 „Diese Baustelle lief wie am Schnürchen“, betonte Samtgemeindebürgermeister Manfred Windhaus bei der feierlichen Übergabe des frisch sanierten D-Trakts an der Oberschule am Donnerstag. Im Februar 2016 beschäftigte sich der Schulausschuss intensiv mit dem Thema. „Es herrschte schnell Einigkeit, dass das Gebäude saniert werden soll“, blickte er zurück. Ursprünglich wurden 1,5 Millionen Euro für die Sanierung eingeplant. „Und letztendlich sind es 1,3 Millionen Euro geworden. Das freut uns alle besonders“, ergänzte er. Die Sanierung sei zweckmäßig.Dies wird auch bei der anschließenden Begehung des Gebäudes, das bisher als „blauer Trakt“ bezeichnet wurde, deutlich. Fünf Klassenräume, zwei Biologie- und Physikräume sowie ein Computerraum wurden eingerichtet. Zusätzlich gibt es ein Besprechungsraum für Lehrer und einen Differenzierungsraum. „Die Schüler und Kollegen fühlen sich dort sehr wohl“, sagte Schulleiter Godehard Otterbeck. „Das war im Prinzip mein erster eigener Bau“, berichtete er. Etwas Ärger habe es mit der Ausstattung der Fachräume gegeben. „Eigentlich sollten die Fachfirmen im Mai die Räume ausstatten. Das ging jedoch erst nach den Sommerferien los“, blickte er zurück.

Die ursprünglichen Liefertermine seien nicht eingehalten worden. Das sei insbesondere problematisch gewesen, da die Oberschule bereits mit dem neuen Trakt geplant hatte. „Nun hat es sich bis nach den Herbstferien verzögert“, sagte Otterbeck.

Vieles habe sich erst während der Sanierung ergeben. So sei kurzfristig noch die Trennung von einem Klassenzimmer in zwei kleinere Räume vorgenommen worden. „Wir haben dabei großen Wert darauf gelegt, dass wir kostenorientiert arbeiten und pragmatische Lösungen finden“, erläuterte Architekt Martin Middelberg vom Schüttorfer Architektenbüro Middelberg und Venhaus. Das wurde auch beim Blick in den D-Trakt deutlich. So wurden etwa die Backsteinwände in den Fluren erhalten, dort, wo er noch gut war, blieb der Linoleumbelag auf dem Boden und die Tafelwaschbecken blieben an den Wänden. „Die sind doch noch gut und neue sind sehr teuer“, erläuterte der Architekt den Besuchern. Eine Herausforderung sei die Erneuerung des Dachs gewesen. „Da war zuvor ein Flachdach, das haben wir nun in ein flachgeneigtes Satteldach umgewandelt und so die Schwierigkeiten mit dem Regenwasserabfluss behoben“, sagte Middelberg.

An anderer Stelle soll im nächsten Jahr an der Oberschule gearbeitet werden, dies wurde in der Schulausschusssitzung am Mittwoch deutlich. So soll das Flachdach im Bereich des Haupteingangs für 80.000 Euro saniert werden. Außerdem soll ein Teil des Schulhofes neugestaltet werden. „Da würden wir uns als Eltern auch bei der Baumaßnahme einbringen“, betonte Elternvertreterin Dr. Natascha Hanselle. Außerdem sollen für 15.000 Euro Drainage verlegt werden. Zudem wird ein Seilgarten für 25.000 Euro geplant.

In der Schulausschusssitzung am Mittwochabend wurden auch weitere Investitionen an den Schulen in der Samtgemeinde empfohlen. „Ich möchte noch einmal klarstellen, in der Haushaltsberatung wird sich zeigen, ob das Geld so ausgegeben werden kann“, betonte Ausschussvorsitzender Stefan Niehaus (CDU) gegenüber den anwesenden Vertretern der Schulen. Diese hatten im Vorfeld Investitionswünsche bei der Verwaltung eingereicht.

Große geplante Maßnahmen sind der geplante Neubau eines Multifunktionsraumes/Mensa an der Grundschule Quendorf mit Baukosten von etwa 683.000 Euro – wovon 90.000 Euro Planungskosten in den Haushalt 2018 eingestellt werden sollen, die Sanierung des Altbaus der katholischen Grundschule (20.000 Euro in 2018) sowie an der Grundschule auf dem Süsteresch eine neue LED-Deckbeleuchtung, für die 122.500 Euro in den Haushalt eingestellt werden soll. An der Evangelischen Grundschule soll die Decke im Flur des Anbaus für 12.000 Euro saniert werden.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.