Wasserspender für die Kids an der Oberschule Schüttorf

Gemeinsam mit den Sponsoren und dem Förderverein  stellte die Schüttorfer Oberschule am Mittwoch ihren neuen Wasserspender vor. Die Schüler/innen können nun jederzeit frisches stilles, oder gesprudeltes Wasser kostenfrei zapfen. Der Förderverein spendete

zudem jedem neuen Fünftklässler eine Trinkflasche.

Die Fördervereins-Wasserflasche

Für die Schüler/innen kostenfrei, still, oder gesprudelt sollte das Wasserangebot sein und zudem nicht allzu hohe Folgekosten nach sich ziehen, das waren die Grundüberlegungen der Schüttorfer Oberschule, als sich der Schulvorstand sich dafür entschied und auf die Suche machte. Geräte, die dies bieten, gibt es von unterschiedlichen Anbietern und laut Schulleiter Godehard Otterbeck unterscheiden sie sich. Nach Schülerbefragung, Exkursion und Prospektstudium fiel die Wahl auf ein Gerät der Marke Brita, das den Füllstutzen alle 90 Minuten thermisch hygienisiert (thermische Keimsperre) , das Wasser auf Kühlschranktemperatur herunter kühlt und pro Stunde 120 Liter Wasser kühlen kann. Andere Modelle hygienisieren den Ausfüllstutzen mit UV-Licht, was allerdings erhebliche Wasserverluste mit sich bringt. Gekühlt werden muss das Wasser laut Otterbeck, damit es auch genügend Kohlensäure aufnehmen kann. Im Blixxm-Test dauerte das Auffüllen einer Halbliterflasche 20 Sekunden.
Für die Installation waren alle Anschlüsse – Wasser und Abwasser – als auch die Elektrik vorhanden, sodass der Aufbau schnell erledigt war. Seit Ende Mai – es lagen die Sommerferien dazwischen – wurden laut Zählwerk bereits 2795 Liter Wasser gezapft. Alle 8000 Liter, oder alle sechs Monate muss das Gerät gewartet werden. Die Kohlensäureflaschen gehen jedoch schneller zu Neige – gesprudeltes Wasser  wird bevorzugt.

Innerhalb von 20 Sekunden ist die Flasche voll. Foto: Dennemann

Für die Finanzierung mussten sich Schule und Förderverein etwas „strecken“, konnten aber auch mit der Grafschafter Volksbank (1000 Euro) und dem Trink- und Abwasserverband (500 Euro) auch noch Sponsoren gewinnen, sodass die rund 6.700 Euro für Anschaffung und Installation zusammen kamen. Aus dem Budget der Schule wurden knapp 1.700 Euro und aus dem Sponsorenlauf im Jahre 2014 konnten rund 3500 beigesteuert werden. Jährlich fallen neben den Kosten für die Kohlensäure Wartungskosten in Höhe von 514 Euro an. Auf vier Jahre aufsummiert hatte die Schule damit rund 12.000 Euro darzustellen.
Der Förderverein hat zudem 1.000 Trinkflaschen mit seinem Logo, aber ohne Weichmacher angeschafft. Die Fünftklässler erhielten zur „Einschulung“ jeweils eine Flasche. Die übrigen Schüler konnten in den ersten zwei Wochen die Flaschen zu einem Vorzugspreis erwerben.
„In anderen Ländern sollte man Leitungswasser nicht überall trinken, bei uns ist die Qualität immer sehr gut trinkbar“, stellte Helmut Puls für den Trink- und Abwasserverband die besonders Güte des Wassers der Ahlder Brunnen heraus. „Wir haben das Projekt gerne unterstützt, ist es doch eine sehr sinnvolle Sache“, so Jürgen Brameier von der Grafschafter Volksbank. Immer wieder – bei Projekten und besonderen Unterrichtseinheiten – arbeitet die Oberschule auch mit der Grafschafter Volksbank zusammen.

Quelle: A. Dennemann

siehe auch: www.blixxm.de

Schüler*innen der 5. Klasse; hinten vlnr: Godehard Otterbeck (Schulleiter), Jürgen Brameier (Volksbank), Silvia Helper (Förderverein), Helmut Puls (Trink und Abwasserverband), Foto: © Albrecht Dennemann
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.