Partnerschule

 

Unsere aktuelle Partnerschule • Wozu eine Partnerschule?

Wissenswertes zu Bangladesh • Vergangene Aktionen

Beiträge zum Thema Partnerschule

 

Unsere aktuelle Partnerschule

Nach den Partnerschulen „Telachi“ und „Shalbari“ ist „Purbogoghat“ unsere dritte Partnerschule. Sie wurde 2016 eingerichtet und wird für insgesamt vier Jahre bestehen, dann machen die Mädchen und Jungen ihren Abschluss. Einige werden weiterhin auf eine Schule gehen, andere erlernen einen Beruf oder helfen den Familien. Aber sie werden, anders als knapp 50 Prozent der Menschen hier im Norden Bangladeschs, lesen und schreiben können.

Ein Großteil der Menschen hier ist in der Landwirtschaft tätig. Auf den Feldern werden hauptsächlich Reis, Tabak, Zuckerrohr und Senf angebaut.

Die Partnerschule Purbogoghat liegt im Nordwesten Bangladeschs in der sogenannten Rangpur-Division. Das ist eine der sieben Verwaltungseinheiten, in die das Land Bangladesch unterteilt ist.

Die Klasse besteht aus 20 Mädchen und 10 Jungen. Die Lehrerin ist 20 Jahre alt.

(zum Vergrößern klicken)

 

Wozu eine Partnerschule?

Seit 2009 besteht unsere Partnerschaft zu einer Schule in Bangladesch. Wie es dazu kam?  Es war uns als Kolleginnen und Kollegen wichtig, den Schülerinnen und Schülern Verantwortung nahe zu bringen, eine Möglichkeit zu schaffen, von unserem Wohlstand abzugeben. Weiterhin war und ist es ein Anliegen, deutlich zu machen, welch ein Privileg es ist, so selbstverständlich zur Schule gehen zu können, wie es Schülerinnen und Schüler in unserem Land tun. Am Beispiel Bangladesch und der konkreten Partnerschaft zu einer Schule in diesem Land wird deutlich, wie wichtig Bildung für alle ist.

Die Schülerinnen und Schüler lernen durch ihre Beschäftigung mit den Lebensumständen in einem asiatischen Land eine ganz andere Welt kennen, die doch – das merken sie schnell – mit der unseren eng verknüpft ist. Nicht nur die Sehnsüchte und Ziele der Mädchen und Jungen aus der Partnerschule gleichen den ihrigen, auch spüren unsere Schüler schnell, wie vernetzt wir mit diesem anderen Kontinent sind.

Einige Male waren Mitarbeiterinnen zu einem Besuch in unsere Schule eingeladen, um über die Partnerschule zu berichten und das Land Bangladesch vorzustellen.

 

Wissenswertes zu Bangladesh

Bangladesch gehörte seit 1947 zum östlichsten Teil Pakistans („Ostpakistan“)und gewann im Krieg 1971 seine Unabhängigkeit. Seitdem heißt das Land „Bangladesch“. Es liegt in Südasien.

Das Land Bangladesch, etwa doppelt so groß wie Bayern, ist mit seinen derzeit 160 Millionen Menschen das Land mit der höchsten Bevölkerungsdichte der Welt. Gleichzeitig gehört es zu

den ärmsten Ländern, in denen vor allem die Frauen und Kinder benachteiligt sind.

So gibt es im Land etwa zwei Millionen Kinder, die keine Chance auf Bildung haben, weil ihre Familie die Kosten für eine Schule nicht bezahlen kann.

Zwei Drittel der Bevölkerung lebt auf dem Land. Viele Menschen flüchten jedoch in die Hauptstadt des Landes, nach Dhaka. Dhaka ist das wirtschaftliche und industrielle Zentrum Bangladeschs. Die Textilindustrie ist wichtigster Wirtschaftsfaktor. 30 bis 40% der Einwohner Dhakas leben in Slums.

Die Sprache der Bangladeschis ist bengalisch. Die Mehrheit der Bevölkerung ist muslimisch.

Bangladeschs Norden

Bangladesch ist ein Land mit vielen Flüssen. Das sorgt für fruchtbaren Boden, aber oft leidet das Land auch unter den Überschwemmungen. Sie zerstören Häuser und den Besitz der Menschen.

Der Nordwesten des Landes, die Rangpur-Division (das Land ist in sieben Verwaltungseinheiten, den Divisions, unterteilt), zählt zu den ärmsten Regionen Bangladeschs. Über 50 Prozent können weder lesen noch schreiben. Staatliche Schulen sind nicht flächendeckend vorhanden. Damit überhaupt Unterricht stattfinden kann, müssen Nichtregierungsorganisationen Schulen einrichten. Eine dieser Organisationen ist Netz,e.V. mit dem Sitz in Wetzlar.

 

Vergangene Aktionen